Was kann ich meinem Hund bei Zahnschmerzen geben?

Wenn Sie jemals unter Zahnschmerzen gelitten haben, wissen Sie, was Ihr Hund durchmacht. Während Menschen sich normalerweise der Gründe für ihre Schmerzen bewusst sind, kann dies nicht über unsere Hundegefährten gesagt werden, sodass Zahnschmerzen für sie noch schlimmer sind.

Zahnschmerzen erfordern tierärztliche Versorgung, da sie auf ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem wie Karies, Zahnfleischentzündung oder absterbende Zähne hinweisen können.

Sie können Ihrem Hund helfen, Schmerzen zu lindern, indem Sie ihm eines der natürlichen Heilmittel geben, die wir in diesem Artikel besprechen werden.

Von CBD-Öl über Zahncremes bis hin zu OTC-Schmerzmitteln lassen wir nichts unversucht, um die Beschwerden Ihres vierbeinigen Freundes zu lindern.

Anzeichen von Zahn- oder Mundschmerzen bei Hunden

Als fürsorglicher Elternteil ist es normal, sich um seine Haustierkinder zu sorgen. Es gibt kein besseres Gefühl, als zu sehen, wie sie mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht auf dich zulaufen, um dein Gesicht zu lecken.

Schließlich gehören Hunde zur Familie.

Es gibt einige häufige Verhaltensweisen von Hunden mit Zahnschmerzen. Während Schmerzmittel die Beschwerden kurzfristig lindern können, ist es immer am besten, einen Tierarzt aufzusuchen.

Hier sind bestimmte Verhaltensweisen, auf die Sie achten sollten, wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund unter Zahnschmerzen leidet.

Schlechter Atem

Hundebesitzer behandeln Mundgeruch normalerweise als etwas Übliches, aber der Geruch kommt nicht aus heiterem Himmel. Es ist ein Indikator dafür, dass ein Hund an Karies oder Parodontitis leiden könnte. Beide Erkrankungen können Ihrem Hund starke Schmerzen bereiten.

Appetitverlust

Wenn Sie schon einmal unter Zahnschmerzen gelitten haben, wissen Sie, dass Essen eine der letzten Aktivitäten ist, an die Sie denken. Auch Hunde können appetitlos werden und plötzlich aufhören zu fressen. Dies ist eines der offensichtlichsten Verhaltensweisen, die durch Zahnschmerzen verursacht werden.

Ihr Hund kann auch jammern oder sein Futter ausspucken, nachdem er versucht hat, es zu kauen.

Appetitlosigkeit kann jedoch nicht nur ein Zeichen für Zahnschmerzen sein. Die Gesundheit von Hunden sollte ganzheitlich unter Aufsicht ihres Tierarztes angegangen werden.

Übermäßiges Sabbern

Hunde neigen dazu zu sabbern, wenn sie auf Leckereien kauen oder mit Spielzeug spielen.

Aber wenn sie unter Zahnschmerzen leiden, stellen Sie möglicherweise fest, dass sie übermäßig sabbern.

Eine mögliche Erklärung ist, dass die Speicheldrüsen bei Verletzungen oder Schmerzen im Mund ihre Aktivität erhöhen.

Manchmal kann Blut im Speichel des Hundes sein. Wenn dies Ihrem Hund passiert, bringen Sie ihn sofort zum Tierarzt.

Warum leiden Hunde unter Zahnschmerzen?

Der Mund und die Nase des Hundes spielen für Hunde die gleiche Rolle wie die Hände für den Menschen – es ist ihr wichtigstes Kapital, um ihre Umgebung zu erkunden und zu verstehen, durch ihr Gelände zu navigieren und Gegenstände aufzunehmen.

Mit solch wichtigen Funktionen sind die Zähne von Hunden anfälliger für Verschleiß als andere Teile ihres Körpers (vielleicht mit Ausnahme der Pfoten).

Laut Statistik würden bis zu 85 % der Haustiere über drei Jahre von einem regelmäßigen Besuch beim Tierzahnarzt profitieren.

Zahnschmerzen Wesen, wenn der Schaden unbehandelt bleibt oder nicht überwacht wird. Die häufigsten Gründe für Zahnschmerzen sind:

  • Geschwollenes Zahnfleisch
  • Brüche
  • Allgemeiner Mangel an Hygiene

Wenn der Hund weiterhin Probleme hat, kann er eine Infektion entwickeln. Bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt, bevor es zu spät ist.

Was kann ich meinem Hund zur Linderung von Zahnschmerzen geben?

Während es schwierig ist, die Ursache von Zahnschmerzen zu Hause anzugehen, können Sie mehrere Schritte unternehmen, um Ihrem Hund zu helfen, die Beschwerden zu bewältigen, bevor er vom Tierarzt behandelt wird.

Humanarzneimittel sollten bei Hunden nicht angewendet werden, da ihre Einzelportion auf das Gewicht des Menschen abgestimmt ist.

Es gibt jedoch bestimmte Hausmittel, die Schmerzen wirksam lindern, Entzündungen reduzieren und das Wachstum von Bakterien an der Problemstelle verhindern können.

Benadryl

Ihr Tierarzt kann Benadryl und andere Antihistaminika empfehlen, die am häufigsten verwendeten Medikamente bei Hunden.

Während Antihistaminika Schmerzen nicht heilen, haben sie eine milde entzündungshemmende und beruhigende Wirkung – was sie zu einer praktikablen Option für eine kurzfristige Linderung macht.

Menschliches Aspirin

Menschliches Aspirin ist ein weiteres häufiges Medikament, das von Tierärzten Hunden mit Zahnschmerzen verschrieben wird. Einige Haustiere können jedoch Nebenwirkungen auf den Wirkstoff haben, also achten Sie darauf, das Verhalten Ihres Hundes genau zu überwachen und ihm zweimal täglich bis zu 10 mg Aspirin pro Pfund Körpergewicht zu geben.

Erkundigen Sie sich erneut bei Ihrem Tierarzt, bevor Sie Ihrem Hund Aspirin gegen Zahnschmerzen geben.

Kann ich meinem Hund CBD-Öl gegen Zahnschmerzen geben?

CBD-Öl ist ein aus Hanfpflanzen gewonnenes Nahrungsergänzungsmittel. CBD, der Hauptwirkstoff, ist ein starkes entzündungshemmendes und schmerzstillendes Mittel.

Seine therapeutischen Eigenschaften stammen aus der Interaktion mit dem Endocannabinoid-System (ECS) – dem wichtigsten regulatorischen Netzwerk in allen Säugetieren.

Beste CBD-Öle für Hunde

CBD-Produkte sind nicht reguliert, daher müssen Hundeeltern ihre Nachforschungen anstellen, bevor sie die besten CBD-Öle für Hunde mit Zahnschmerzen kaufen.

Der Prozess der Extraktion von CBD sollte aus Bio-Hanf erfolgen und von Dritten auf Wirksamkeit und Reinheit getestet werden. Der Ruf ist ein weiterer wesentlicher Faktor, da er viel über die Kundenansprache des Unternehmens aussagt.

In Eile?

Hier sind die 2 besten CBD-Marken, die erstklassige Produkte zu vernünftigen Preisen herstellen. Wir verwenden sie seit über 2 Jahren bei unseren Hunden und sie leisten hervorragende Arbeit bei der Schmerzbehandlung.

1. Königliches CBD

Königlicher CBD-Öl-Hund

Erhalten Sie 15 % Rabatt auf alle Royal CBD-Produkte. Code verwenden “CFAH” beim Checkout.

Vorteile Nachteile
  • Non-GMO, pestizidfreier Hanf
  • CO2-Extraktion
  • Vollspektrum-CBD
  • Bis zu 500 mg CBD pro Flasche
  • Bacon-Geschmack
  • Erhältlich als CBD-Leckereien (drei verschiedene Formeln)
  • Etwas teurer als Konkurrenzmarken
  • Begrenzte Geschmacksoptionen

2. GoldbieneGold Bee Bones CBD-Öl für Haustiere

Vorteile Nachteile
  • Bio-Hanf
  • CO2-Extraktion
  • Angereichert mit Superfoods
  • 600 mg CBD pro Flasche
  • Geschmack Erdnussbutter
  • Vollspektrum-CBD
  • Von Drittanbietern auf Qualität und Sicherheit geprüft
  • Keine schwach wirksamen Öle für kleinere Hunde
  • Es ist nur eine Geschmacksrichtung verfügbar

Wie CBD bei Schmerzen wirkt

CBD kann Zahnschmerzen bei Hunden reduzieren durch:

  • Erhöhung ihrer natürlichen Schmerzschwelle
  • Verringerung der Entzündung
  • Schwächung der Schmerzsignale von Nervenzellen

Im Gegensatz zu THC, der anderen Hauptverbindung von Cannabis, wird CBD Ihren Hund nicht high machen. CBD ist ein beruhigendes Mittel, aber es interagiert nicht mit Cannabinoidrezeptoren im Gehirn.

Stattdessen moduliert CBD das ECS und hilft ihm, die Homöostase im ganzen Körper aufrechtzuerhalten.

Verschiedene Formen von CBD

CBD liegt normalerweise in Form von Öl vor, ist aber auch als Kapseln, weiche Kauartikel und Cremes erhältlich.

So verabreichen Hundeeltern ihren Kindern CBD:

  • Weiche Kausnacks – Diese Form von CBD ist eine clevere Möglichkeit, Ihrem Hund auf unterhaltsame und schmackhafte Weise eine tägliche Portion zu geben. Stellen Sie einfach sicher, dass diese CBD-Haustierleckereien aus rein natürlichen, biologisch geeigneten Zutaten hergestellt werden.
  • CBD-Öl – Öle werden in Glasflaschen geliefert, an denen ein Tropfer für eine genaue Dosierung angebracht ist. Sie werden unter die Zunge eingenommen, um die Absorption zu verbessern und eine schnellere Linderung von Schmerzen zu gewährleisten.
  • CBD-Kapseln – Dies ist das am wenigsten verbreitete Format, da Kapseln keinen verlockenden Geschmack haben, ganz zu schweigen davon, dass es für Ihren Hund schwierig sein kann, sie zu schlucken. Alternativ können Sie sie auseinanderbrechen und das Pulver dem Futter oder Wasser des Hundes hinzufügen, aber dies ist bei Softgel-Kapseln keine Option; Sie würden herkömmliche Pillen benötigen.

Wie viel CBD sollte ich meinem Hund geben?

Jeder Hund ist anders, daher sollte die Dosierung an sein Gewicht angepasst werden. Die optimale CBD-Dosis für Hunde hängt von mehreren Faktoren ab, wie der Größe des Hundes, dem Stoffwechsel und der natürlichen Toleranz gegenüber Cannabinoiden.

Eine gute Faustregel ist, mit 2 mg pro 10 Pfund Körpergewicht zu beginnen. Wenn Ihr Hund zum Beispiel 30 Pfund wiegt, wäre die ideale Menge 6 mg.

Sie können jederzeit einen ganzheitlichen Tierarzt nach der Dosierung von CBD fragen. Es wird auch empfohlen, die Anweisungen des Herstellers zu befolgen und den Tierarzt zu einem bestimmten Zeitpunkt der Ergänzung zu konsultieren.

Sollten Sie Ihrem Hund NSAIDs geben?

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) sind eine Klasse von Schmerzmitteln, darunter Ibuprofen, Carprofen, Firocoxib, Deracoxib und Meloxicam.

Während diese Medikamente zur vorübergehenden Schmerzlinderung gut sein können, behandeln sie nicht die Wurzel des Problems.

Es ist auch erwähnenswert, dass NSAIDs aufgrund des Risikos einer Überdosierung nicht ohne Rücksprache mit einem Tierarzt verwendet werden sollten.

Wie alle Medikamente haben NSAIDs mögliche Nebenwirkungen, wie zum Beispiel:

  • Erbrechen
  • Teerer Stuhl
  • Durchfall
  • Hautreizung
  • Appetitverlust
  • Müdigkeit
  • Magenschmerzen

Muss ich die Zähne meines Hundes putzen?

Haustierbesitzer, der die Zähne seines Hundes putzt

Ja, die Zähne Ihres Hundes sind eines seiner lebenswichtigen Werkzeuge, also ist alles, was Sie tun können, um ihm zu helfen, die Mundgesundheit zu erhalten, es auf jeden Fall wert.

Einige Hunde sind von Natur aus verantwortungsbewusst, wenn es darum geht, ihre Zahngesundheit zu pflegen, indem sie auf Knochen, Ästen und rohem Fleisch kauen.

Behandeln Sie als Hundeeltern die Zahnpflegeroutine Ihres Hundes so, wie Sie die Gesundheit Ihrer Kinder behandeln würden.

Sie werden sicherlich alle zwei Wochen von einem manuellen Bürsten profitieren.

Wie man Zahnschmerzen bei Hunden vorbeugt

Hier sind fünf kinderleichte Schritte, um Zahnschmerzen vorzubeugen und das Maul Ihres Hundes gesund zu halten:

1. Führen Sie eine regelmäßige Mundkontrolle durch

Das wird dir helfen, Anzeichen von Karies oder Infektionen zu finden. Idealerweise hat Ihr Hund hellrosa oder schwarzes Zahnfleisch ohne rote Bereiche. Während Hundeatem nicht das angenehmste Aroma ist, sollte es nicht abstoßend sein.

Achten Sie bei den Zähnen auf Anzeichen von Verfärbungen. Braune Punkte, Grünstiche oder Gelbfärbung können auf das Wachstum schädlicher Bakterien hinweisen.

2. Geben Sie Ihrem Hund Knochen und harte Leckereien

Sowohl Knochen als auch harte Leckereien eignen sich hervorragend als natürliche Zahnbürste, ganz zu schweigen davon, dass Sie sie nach dem gewünschten Verhalten mit diesen Lebensmitteln belohnen können.

Während Sie es vielleicht seltsam finden, dass Hunde ihre eigenen Zähne putzen, dient der Großteil ihres Kauens genau dieser Rolle. Das Kauen auf harten Gegenständen hilft Hunden, Plaque von ihren Zähnen zu entfernen.

3. Sorgen Sie für eine zahnfreundliche Ernährung

Hunde sind natürliche Jäger und Fleischfresser. Sie leben von Fleisch, Organen, gelegentlich Beerenfrüchten und anderen tierischen Zutaten.

Fleisch und Knochen sind besonders vorteilhaft für die Zahngesundheit Ihres Hundes. Das liegt daran, dass lebende Enzyme aus diesen Produkten Hunden helfen, ein sauberes Mundmilieu aufrechtzuerhalten.

4. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einer professionellen Reinigung

Ihr Hund leidet seltener unter Zahnschmerzen, wenn Sie ihn regelmäßig beim Tierarzt untersuchen lassen.

Ihr Tierarzt kann Warnzeichen und mögliche Probleme mit den Zähnen erkennen und bietet das Know-how und die richtige Behandlung, um Bakterien effizienter als Ihr Hund zu entfernen.

5. Finger weg von Zahnpasta für Menschen

Es mag wie ein totes Werbegeschenk klingen, aber es ist super wichtig: Menschliche Produkte werden aus gutem Grund für Menschen gemacht. Sie sollten nicht bei Hunden verwendet werden, da sie möglicherweise ernsthafte Schäden an den Zähnen und dem Verdauungssystem Ihres Hundes verursachen können.

Die meisten menschlichen Zahnpasten enthalten Fluorid – ein äußerst gefährliches Gift für Hunde.

Eine Person, die Zahnpasta auf die Zahnbürste aufträgt

Wichtige Erkenntnisse zur Behandlung von Zahnschmerzen bei Hunden

Ein Hund, der unter Zahnschmerzen leidet, zeigt einige verräterische Anzeichen wie übermäßiges Sabbern, Appetitlosigkeit und Mundgeruch.

Wenn Sie vermuten, dass Zahnschmerzen die Ursache für die Beschwerden Ihres Hundes sind, bringen Sie ihn zum Tierarzt, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Die oben genannten Symptome können nicht nur auf Zahnschmerzen hinweisen, sondern auch auf einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand.

In der Zwischenzeit können Sie eines der oben genannten Hausmittel zur Behandlung von Zahnschmerzen verwenden. Herkömmliche Schmerzmittel empfehlen wir nicht, da sie für eine langfristige Anwendung bei Hunden zu riskant sind.

Versuchen Sie stattdessen ein natürliches Heilmittel wie CBD-Öl, das ein biologisch geeigneter Inhaltsstoff ist, der gesunde Immunreaktionen unterstützt und Schmerzen lindert.

Verweise:

  1. Deutsch DG (2016). Ein persönlicher Rückblick: Erhöhung von Anandamid (AEA) durch Targeting von Fettsäureamidhydrolase (FAAH) und den fettsäurebindenden Proteinen (FABPs). Grenzen in der Pharmakologie, 7, 370 [1].
  2. Nagarkatti, P., Pandey, R., Rieder, SA, Hegde, VL, & Nagarkatti, M. (2009). Cannabinoide als neuartige entzündungshemmende Medikamente. Zukünftige medizinische Chemie, 1 (7), 1333–1349 [2].
  3. Argueta, DA, Ventura, CM, Kiven, S., Sagi, V., & Gupta, K. (2020). Ein ausgewogener Ansatz für die Verwendung von Cannabidiol bei chronischen Schmerzen. Grenzen der Pharmakologie, 11, 561 [3].

Comments are closed.