Sind pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion sicher? – Cleveland-Klinik

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren, könnte es verlockend sein, jede Pille und jeden Trank im Internet auszuprobieren, der verspricht, die Pfunde zu sprengen, zu verbrennen oder zu schmelzen – innerhalb weniger Wochen. Die Sache ist die, diese Gebräue könnten die Dinge schlimmer statt besser machen. Also, was ist das Dünne an pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsabnahme? Die Ärztin für Fettleibigkeit, Shweta Diwakar, MD, hilft uns zu verstehen, wie sie funktionieren und warum es besser ist, an einem überwachten Gewichtsverlustprogramm zu bleiben.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website hilft, unsere Mission zu unterstützen. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von Cleveland Clinic stammen. Politik

Wie bewirken pflanzliche Produkte Gewichtsverlust?

Laut Dr. Diwakar fehlt es an qualitativ hochwertigen Beweisen dafür, wie pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme wirken.

Pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel behaupten, Gewichtsverlust zu bewirken durch:

  • Nährstoffaufnahme.
  • Appetitregulierung.
  • Anregung des Energieverbrauchs.
  • Fettstoffwechsel.
  • Kohlenhydrataufnahme.

„Für die meisten pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel liegen nur begrenzte oder keine konsistenten Daten vor, um die Wirksamkeit und Sicherheit der langfristigen Gewichtsabnahme zu unterstützen. Sie haben auch das Potenzial für unerwünschte Wechselwirkungen zwischen Nahrungsergänzungsmitteln und verschreibungspflichtigen Medikamenten. Nahrungsergänzungsmittel sind nicht dazu bestimmt, Krankheiten zu behandeln, zu diagnostizieren, zu verhindern oder zu heilen, und daher sind Behauptungen wie „schmerzlindernd“ oder „behandelt Herzerkrankungen“ nicht begründet. Behauptungen wie diese können nur legitim für Medikamente gemacht werden, die einer wissenschaftlichen Strenge unterliegen, ein Prozess, der bei Nahrungsergänzungsmitteln nicht routinemäßig befolgt wird“, sagt Dr. Diwakar.

„Natürlich“ bedeutet nicht automatisch „sicher“

Ein Fehler, den die Leute machen, ist zu denken, dass pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel gut für sie sind, weil die Inhaltsstoffe nicht synthetisch sind. Dr. Diwakar weist darauf hin, dass Kräuter nicht immer sicher sind, nur weil sie natürlich sind. Tatsächlich ist der vermehrte Konsum von Kräuter- und Nahrungsergänzungsmitteln (HDS) direkt proportional zu erhöhten HDS-induzierten Leberschäden.

„HDS-induzierte Leberschäden machen etwa 20 % der Fälle von Leberschäden in den USA aus. Die wichtigsten involvierten Zutaten für diese Fälle sind anabole Steroide und Grüntee-Extrakt. Viele Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme, die als unsicher gelten, können online gefunden werden. Es ist wichtig zu erkennen, dass diese Produkte mit Risiken verbunden sein können.“

Verkäufer sind keine medizinischen Experten

Wenn Sie ein pflanzliches Produkt von einer Einzelhandelskette beziehen, denken Sie daran, dass der Verkäufer möglicherweise nur begrenzte Kenntnisse darüber hat, wie das Produkt funktioniert. Sie sind sich möglicherweise auch nicht der gemeldeten Probleme bewusst oder wissen nicht, wie die Kräuter mit Medikamenten interagieren könnten, die Sie möglicherweise einnehmen. Viele Kräuterhersteller machen auch falsche Behauptungen über die gesundheitlichen Vorteile dieser Produkte. Aus all diesen Gründen und dem Fehlen nachgewiesener gesundheitlicher Vorteile ist es am besten, pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion zu vermeiden oder mit Ihrem Arzt über andere Optionen zu sprechen.

Andere Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie sich dennoch entscheiden, ein pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion auszuprobieren:

  • Nehmen Sie keine Kräuter ein, wenn Sie schwanger sind oder versuchen, schwanger zu werden.
  • Nehmen Sie keine Kräuter ein, wenn Sie stillen.
  • Geben Sie einem Baby oder Kind keine Kräuter.
  • Kaufen Sie nur Präparate, bei denen die Inhaltsstoffe der Pflanze auf der Packung aufgeführt sind. (Hinweis: Es gibt keine Garantie für den gesundheitlichen Nutzen von pflanzlichen Produkten.)
  • Nehmen Sie keine pflanzlichen Heilmittel ein, wenn Sie langfristig Medikamente einnehmen (z. B. Medikamente gegen Bluthochdruck, Antidepressiva und andere Medikamente). Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit einem Arzt, bevor Sie ein pflanzliches Präparat einnehmen.
  • Nehmen Sie keine pflanzlichen Heilmittel ein, wenn Sie Medikamente einnehmen, die einen engen Sicherheitsabstand haben, wie Warfarin (Coumadin®), Digoxin, Phenytoin (Dilantin®), Lithium (Lithobid®, Eskalith®) und Theophyllin (Theo-Dur®, Theo .). -24®, andere Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit einem Arzt, bevor Sie ein pflanzliches Präparat einnehmen.
  • Informieren Sie immer Ihren Arzt, wenn Sie ein pflanzliches Heilmittel oder alternative Medizin einnehmen.

Gängige rezeptfreie und pflanzliche Produkte zur Gewichtsreduktion und was Sie darüber wissen sollten

Hier sind einige wichtige Punkte zu gängigen pflanzlichen Produkten zur Gewichtsreduktion und einige Einblicke in ihre Wirksamkeit als Mittel zur Gewichtsreduktion.

Ephedrin: Ephedrin ist ein häufiger Bestandteil in pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion. Es ist auch ein Bestandteil der Asthmamedizin. Darüber hinaus wird Ephedrin zur Herstellung von Methamphetamin oder Speed ​​verwendet.

„Ephedrin kann Ihren Appetit leicht verringern, aber keine Studien haben gezeigt, dass es bei der Gewichtsabnahme wirksam ist. Ephedrin kann gefährlich sein. Es kann zu Bluthochdruck, Veränderungen der Herzfrequenz, Schlafstörungen, Nervosität, Zittern, Krampfanfällen, Herzinfarkten, Schlaganfällen und sogar zum Tod führen. Ephedrin kann auch mit vielen verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamenten interagieren. In den USA sind Ephedra-haltige Nahrungsergänzungsmittel nicht mehr erhältlich.“

Johanniskraut: Johanniskraut, auch Hypericum genannt, ist eine Pflanze, die seit Jahrhunderten zur Behandlung von psychischen Störungen, Nervenschmerzen, Malaria, Insektenstichen, Wunden, Verbrennungen und anderen Erkrankungen eingesetzt wird. In jüngerer Zeit wurde Johanniskraut zur Behandlung von Depressionen untersucht, aber Studien haben gezeigt, dass es nicht wirksamer war als ein Placebo.

Es gibt nicht viele Studien, die die Verwendung von Johanniskraut als Mittel zur Gewichtsreduktion untersuchen. Denken Sie jedoch daran, dass es nicht mit allem kombiniert werden sollte, das Tyramin enthält – gereifter Käse, gepökeltes oder verarbeitetes Fleisch, Wein, eingelegtes oder fermentiertes Gemüse und Zitrusfrüchte oder tropische Früchte, um nur einige zu nennen.

Es sollte auch nicht kombiniert werden mit:

  • Fluoxetin (Prozac®).
  • Sertralin (Zoloft®).
  • Paroxetin (Paxil®).
  • Venlafaxin (Effexor®).
  • Trazodon (Desyrel®).
  • Mirtazapin (Remeron®).
  • Nefazodon (Serzone®).
  • Meperidin (Demerol®).
  • Buspiron (Buspar®).
  • Und Dextromethorphan (in verschiedenen rezeptfreien Erkältungsmitteln enthalten).

“Insgesamt ist die Verwendung von Johanniskraut zur Gewichtsreduktion keine gute Idee, da es potenziell sehr gefährlich ist.”

5-Hydroxytryptophan (5-HTP). 5-Hydroxytryptophan (5-HTP) ist in einigen rezeptfreien Gewichtsverlustformeln enthalten. Dieser Extrakt aus einem westafrikanischen Pflanzensamen enthält einen Inhaltsstoff, der mit einer seltenen und potenziell tödlichen Blutkrankheit in Verbindung gebracht wird. Es hat sich nicht als wirksames Mittel zur Gewichtsreduktion erwiesen. Bis mehr bekannt ist, sollten 5-HTP-Produkte vermieden werden.

Chitosan: Dieses Nahrungsergänzungsmittel wird aus Chitin hergestellt, einer Stärke, die im Skelett von Garnelen, Krabben und anderen Schalentieren vorkommt. Chitosan bindet sich an Fett in fettiger Nahrung, transportiert es durch den Verdauungstrakt und dann wird das Fett beim Stuhlgang aus dem Körper ausgeschieden. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Kombination von Chitosan mit einer kalorienreduzierten Ernährung zu einem geringen Gewichtsverlust führen kann. Aber die Einnahme von Chitosan ohne Reduzierung der Kalorienzufuhr scheint keinen Gewichtsverlust zu verursachen. Menschen mit Schalentierallergien können auch gegen Chitosan allergisch sein.

Pyruvat: Pyruvat wird gebildet, wenn der Körper Kohlenhydrate und Proteine ​​verdaut. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass es einen leichten Gewichtsverlust fördern kann. Pyruvat kommt in Form von Brenztraubensäure in vielen verschiedenen Nahrungsmitteln vor, darunter rote Äpfel, Käse und Rotwein. Pyruvat scheint sicher zu sein, aber seine Behauptungen, den Stoffwechsel anzukurbeln, den Appetit zu verringern und beim Gewichtsverlust zu helfen, müssen weiter untersucht werden.

Aloe: Aloe oder Aloe Vera ist eine Pflanze, die mit Kakteen verwandt ist. Orale Aloe-Formen werden pflanzlichen Produkten zur Gewichtsreduktion zugesetzt. Orale Aloe verursacht Stuhlgang und viele Aloe-Produkte zur Gewichtsreduktion werden als „innere Reinigungsmittel“ vermarktet. Es ist nicht erwiesen, dass Aloe-Ergänzungen eine dauerhafte Gewichtsabnahme fördern. Die Einnahme von oraler Aloe kann zu Nebenwirkungen wie Bauchkrämpfen, Durchfall, Elektrolytstörungen und Kaliummangel führen. Daher ist die Einnahme von oraler Aloe wahrscheinlich unsicher, insbesondere bei hohen Dosen.

Cascara: Cascara wird nur als Nahrungsergänzungsmittel vermarktet. Es ist ein häufiger Bestandteil von Produkten zur Gewichtsreduktion und wird hauptsächlich als Abführmittel bei Verstopfung verwendet. Der Missbrauch dieses Krauts kann zu Störungen der Elektrolyte (wie Kalium und Natrium) führen. Elektrolyte helfen Ihrem Körper, eine normale Funktion aufrechtzuerhalten. Nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder stillen (kann in die Muttermilch übergehen). Cascara kann mit Medikamenten wie Digoxin und Diuretika interagieren.

Löwenzahn: Löwenzahn ist ein natürliches Diuretikum (eine Substanz, die Sie häufiger urinieren lässt). Dies ist, wie es Gewichtsverlust verursacht. Löwenzahn ist dafür bekannt, allergische Reaktionen hervorzurufen. Menschen, die gegen Ambrosia und verwandte Pflanzen (Gänseblümchen, Chrysanthemen, Ringelblumen) allergisch sind, sind wahrscheinlich allergisch gegen Löwenzahn.

Glucomannan: Glucomannan ist ein Zucker, der aus der Wurzel der Konjakpflanze (Amorphophallus konjac) gewonnen wird. Es ist in Pulver-, Kapsel- und Tablettenform erhältlich. Glucomannan kann im Magen und Darm wirken, indem es Wasser aufnimmt, um eine voluminöse Faser zu bilden, die Verstopfung behandelt. Es kann auch die Aufnahme von Zucker und Cholesterin aus dem Darm verlangsamen. Glucomannan-Tabletten gelten nicht als sicher, da sie manchmal zu Verstopfungen des Rachens oder des Darms führen können. Glucomannan kann die Blutzuckerkontrolle beeinträchtigen. Der Blutzucker sollte engmaschig überwacht werden, wenn Sie Diabetes haben und Glucomannan einnehmen.

Guarana: Guarana wird aus den Samen einer brasilianischen Pflanze hergestellt und ist ein wirksames Stimulans des zentralen Nervensystems. Es wird aufgrund seiner stimulierenden und harntreibenden Wirkung als Produkt zur Gewichtsreduktion verwendet. Guarana enthält Koffein und kann Bluthochdruck verursachen. Von einigen Extrakten ist bekannt, dass sie mit Antikoagulanzien interagieren (z. B. Warfarin [Coumadin®]) und verlängern die Blutungszeit bei einem gesundheitlichen Notfall. In vielen Anzeigen wird angegeben, dass Guarana frei von Nebenwirkungen ist; diese Aussage ist jedoch nicht wahr. Nebenwirkungen können Übelkeit, Schwindel und Angstzustände sein.

Yerba-Gefährte: Auch bekannt als “Paraguay-Tee”, ist Yerba Mate ein starkes Stimulans des zentralen Nervensystems (die typischerweise verwendeten Dosen ahmen die von 100 bis 200 Milligramm Koffein nach). Die wichtigsten berichteten Nebenwirkungen übermäßige Stimulation des zentralen Nervensystems (Beschleunigung der geistigen und körperlichen Aktivität des Körpers) und Bluthochdruck. Yerba Mate hat sich nicht als Gewichtsverlusthilfe erwiesen. Bei der Anwendung dieses Produkts wurden einige Vergiftungsfälle berichtet, die zu einem Krankenhausaufenthalt führten. Bei Einnahme in großen Mengen oder über einen längeren Zeitraum erhöht Yerba Mate das Risiko für Mund-, Speiseröhren-, Kehlkopf-, Nieren-, Blasen- und Lungenkrebs. Dieses Risiko ist besonders hoch für Menschen, die rauchen oder Alkohol trinken.

Guarkernmehl: Guarkernmehl, auch bekannt als Guar, Guarmehl und Jaguargummi, ist ein Ballaststoff, der aus der indischen Clusterbohne gewonnen wird. Guarkernmehl wird häufig als Verdickungsmittel für Lebensmittel und Medikamente verwendet. Es wurde zur Senkung des Cholesterinspiegels, zur Behandlung von Diabetes und zur Gewichtsabnahme untersucht. Als Produkt zur Gewichtsreduktion hilft es, Lebensmittel durch den Verdauungstrakt zu transportieren und den Stuhl zu festigen. Es kann den Appetit verringern, indem es ein Sättigungsgefühl vermittelt. Guarkernmehl und Guarkernmehl-Präparate wurden jedoch wie Glucomannan mit der Entstehung von Verstopfungen in der Speiseröhre in Verbindung gebracht. Die Wasserhaltefähigkeit des Kaugummis lässt es auf das 10- bis 20-fache anschwellen und hat zu Magen-Darm-Blockaden geführt. Guarkernmehl kann auch große Schwankungen des Blutzuckerspiegels (Zucker) verursachen. Diabetiker sollten diesen Inhaltsstoff vermeiden.

Pflanzliche Diuretika: Viele pflanzliche Diuretika sind häufig in rezeptfreien Produkten zur Gewichtsreduktion und pflanzlichen Produkten zur Gewichtsreduktion enthalten. Die meisten der OTC verwendeten Diuretika stammen aus Xanthinalkaloiden (wie Koffein oder Theobromin). Vermeiden Sie alles, was Wacholdersamen (kann Nierenschäden verursachen), Equistin (neurotoxisch und kann Gehirnschäden verursachen) und Schachtelhalm/Rasiergras (enthält mehrere gefährliche Inhaltsstoffe, die zu Krämpfen oder Hyperaktivität führen können) enthalten.

Pflanzliche Diuretika können mit bestimmten Medikamenten wie Lithium, Digoxin oder herkömmlichen Diuretika wie Furosemid oder Hydrochlorothiazid interagieren. Sie bieten auch nicht genügend Wasserverlust, um als wirksame Gewichtsverlusthilfen angesehen zu werden.

Wenn Sie Schwierigkeiten beim Abnehmen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Während viele Produkte auf dem Markt darauf hindeuten, dass sie Ihnen helfen können, schnell Gewicht zu verlieren, können sie auch mit einer Reihe von gesundheitlichen Bedenken verbunden sein. Wenn Sie Hilfe beim Starten Ihrer Reise zur Gewichtsabnahme benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Anbieter. Sie können Sie in die richtige Richtung lenken und Ihnen helfen, ein sicheres und effektives Programm zu finden.

Comments are closed.