Die FDA hat kein COVID-19-Medikament zugelassen, das Sie zu Hause einnehmen können

Remdesivir ist das einzige Medikament, das die FDA zur Behandlung von COVID-19 vollständig zugelassen hat, und es ist nur für Krankenhauspatienten bestimmt.

Gesundheitsbehörden wie die FDA und private Gesundheitsunternehmen auf der ganzen Welt haben seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie Anfang 2020 daran gearbeitet, wirksame Behandlungen zu finden und zu entwickeln. Die FDA hat Hunderte von Medikamenten überprüft und Forscher haben Medikamente Tausenden von klinischen Studien unterzogen, um Finden Sie heraus, welche Medikamente bei der Bekämpfung von COVID-19 wirksam sein könnten.

Während dieser Zeit sahen viele Medikamente in frühen Studien vielversprechend aus, nur um in späteren Studien auf Probleme zu stoßen. Einige Medikamente haben zwischen den Studien gemischte Ergebnisse geliefert, während andere Medikamente in Studien mit Einschränkungen oder Problemen vielversprechend aussahen.

Dies führt zu einigen verwirrenden Szenarien, in denen die Öffentlichkeit von einem Medikament mit frühem Versprechen hört und dann hört, dass dasselbe Medikament nur wenige Monate später unwirksam ist. Diese verwirrenden Bedingungen haben dazu geführt, dass die Popularität einiger Medikamente in der Öffentlichkeit gestiegen ist, die die Aufsichtsbehörden noch nicht genehmigen und der Öffentlichkeit empfehlen. Das bekannteste Beispiel ist Hydroxychloroquin, das jüngste Beispiel ist Ivermectin.

Die Popularität von Ivermectin wird weiter gesteigert durch ein Instagram-Video, das der beliebte Podcaster Joe Rogan Anfang September veröffentlicht hat, in dem er seine COVID-19-Behandlung von monoklonalen Antikörpern, Ivermectin, Zithromax Z-Pak Oral, Prednison und einem Vitamin-Tropfen beschreibt.

Um diese Verwirrung zu beseitigen, hat das VERIFY-Team eine Liste zusammengestellt, welche Medikamente tatsächlich von der FDA für COVID-19-Behandlungen zugelassen sind und warum jedes Medikament zugelassen ist oder nicht.

Denken Sie vor allem daran, immer einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie neue Medikamente einnehmen.

DIE FRAGE

Ist Remdesivir von der FDA zur Behandlung von COVID-19 zugelassen?

DIE QUELLEN

DIE ANTWORT

Ja, Remdesivir ist das einzige Medikament, das von der FDA zur Behandlung von COVID-19 vollständig zugelassen ist. Die FDA hat es jedoch nur für Krankenhauspatienten zugelassen.

WAS WIR GEFUNDEN haben

Remdesivir, ein antivirales Medikament, ist das einzige Medikament, das die FDA zur Behandlung von COVID-19 vollständig zugelassen hat. Selbst dann ist das Medikament nur in bestimmten Situationen vollständig zugelassen.

Die Verwendung ist für Krankenhauspatienten ab 12 Jahren mit einem Körpergewicht von mehr als 88 Pfund vorgesehen – die Verwendung bei Krankenhauspatienten unter 12 Jahren ist im Rahmen einer Notfallgenehmigung (EUA) zulässig.

Die FDA sagte, sie habe Remdesivir zugelassen, weil sich hospitalisierte Patienten in Studien schneller erholten, wenn Remdesivir verabreicht wurde. Die FDA sagte, Remdesivir sollte nur in einem Krankenhaus oder einer ähnlichen Gesundheitseinrichtung verabreicht werden.

Die Mayo Clinic sagt, dass Remdesivir von einer Krankenschwester mit einer IV-Nadel über einen Zeitraum von 30 bis 120 Minuten verabreicht wird. Eine Person, die Remdesivir erhält, erhält das Arzneimittel normalerweise einmal täglich über fünf bis zehn Tage.

DIE FRAGE

Ist Ivermectin von der FDA zur Behandlung von COVID-19 zugelassen?

DIE QUELLEN

DIE ANTWORT

Das ist falsch.

Nein. Bis zum 13. September 2021 hat die FDA die Verwendung von Ivermectin zur Behandlung von COVID-19 nicht zugelassen. Klinische Studien mit dem antiparasitären Medikament laufen noch.

WAS WIR GEFUNDEN haben

Die FDA hat die Verwendung von Ivermectin zur Behandlung von COVID-19 nicht genehmigt oder genehmigt. Der Hersteller von Ivermectin, Merck, gab im Februar eine Erklärung ab, in der er bestätigte, dass er die Verwendung seines Medikaments zur Behandlung von COVID-19 noch nicht unterstützt. Die Verwendung des Medikaments bei der Behandlung von COVID-19 wird derzeit untersucht, aber sowohl die FDA als auch Merck sagen, dass die derzeit verfügbaren Daten seine Wirksamkeit nicht zeigen.

„Wir haben keine gut durchgeführte klinische Studie in einer großen Population gesehen, die einen Nutzen von Ivermectin für Menschen mit COVID zeigt, weder bei der Prävention noch bei der Behandlung“, sagte Dr. Stuart Ray, ein Experte für Infektionskrankheiten bei Johns Hopkins Medicine. „Es gibt Daten, dass Ivermectin und einige andere Wirkstoffe das Virus in einem Reagenzglas hemmen können. Das Problem ist, dass unsere Pharmakologen uns sagen, dass die Spiegel, die erforderlich sind, um diese Wirkung im Körper zu erzielen, eine toxische Dosis erfordern würden. Und so gibt es laufende Studien, um zu sehen, ob diese Vorhersagen der Pharmakologen falsch sind und ob das Medikament vielleicht wirklich wirksam ist.“

Die FDA sagt, dass es gefährlich ist, große Dosen von Ivermectin einzunehmen. Eine Überdosierung von Ivermectin kann Symptome verursachen, die von Übelkeit und Erbrechen bis hin zu Koma und Tod reichen. Dies ist einer der Hauptgründe, warum die FDA so stark davor warnt, die veterinärmedizinische Form von Ivermectin einzunehmen. Viele tierische Ivermectin-Produkte sind in großen Dosen erhältlich, da sie für große Tiere wie Kühe und Pferde bestimmt sind, und im Allgemeinen unterscheiden sich tierische Ivermectin-Produkte stark von Ivermectin für den Menschen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, immer einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie irgendwelche neuen Medikamente einnehmen.

„Wenn Ihr Arzt Ihnen ein Ivermectin-Rezept ausstellt, füllen Sie es über eine legitime Quelle wie eine Apotheke aus und nehmen Sie es genau wie verschrieben ein“, sagt die FDA auf ihrer Ivermectin-Informationsseite.

DIE FRAGE

Ist Azithromycin (Zithromax Z-Pak Oral) von der FDA zur Behandlung von COVID-19 zugelassen?

DIE QUELLEN

DIE ANTWORT

Das ist falsch.

Nein. Die FDA hat Azithromycin nicht zur Behandlung von COVID-19 zugelassen. Es wurde jedoch zur Behandlung spezifischer bakterieller Infektionen zugelassen, die bei COVID-19-Patienten auftreten können.

WAS WIR GEFUNDEN haben

Azithromycin ist ein Antibiotikum, was bedeutet, dass es zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen wie Lungenentzündung und Lungeninfektionen verwendet wird, sagt MedlinePlus. Es wurde zur Behandlung von bakteriellen Infektionen bei hospitalisierten COVID-19-Patienten eingesetzt und auf sein Potenzial zur Behandlung von COVID-19 untersucht, wenn es allein oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln wie Hydroxychloroquin angewendet wird.

Die FDA hat die Verwendung des Medikaments zur Behandlung von bakteriellen Infektionen genehmigt. Die FDA hat jedoch kein Azithromycin oder ein anderes Antibiotikum zur Behandlung von COVID-19 zugelassen.

Ähnlich wie Ivermectin zeigte Azithromycin in Reagenzgläsern ein antivirales Potenzial – von der NIH in vitro genannt. Aber es reduzierte nicht die Viruslast oder veränderte die Ergebnisse für Krankenhauspatienten in klinischen Studien positiv.

Klinische Studien haben auch ergeben, dass Azithromycin bei nicht ins Krankenhaus eingelieferten Patienten, wie einem im Juli von der UCSF veröffentlichten, nicht wirksam ist.

Die NIH rät von der Verwendung von Azithromycin zur Behandlung von COVID-19 sowohl bei hospitalisierten als auch bei nicht hospitalisierten Patienten ab.

DIE FRAGE

Sind monoklonale Antikörper von der FDA zur Behandlung von COVID-19 zugelassen?

DIE QUELLEN

DIE ANTWORT

Das braucht Kontext.

Monoklonale Antikörper haben keine vollständige Zulassung von der FDA, aber es gibt mehrere Notfallgenehmigungen (EUAs) für ihre Verwendung bei der Behandlung von COVID-19.

WAS WIR GEFUNDEN haben

Die FDA hat drei monoklonale Antikörperbehandlungen Zulassungen für den Notfall erteilt: REGEN-COV, Sotrovimab und eine gemeinsame Verabreichung von Bamlanivimab und Etesevimab. Eine EUA unterscheidet sich von einer vollständigen FDA-Zulassung und läuft nach einer bestimmten Zeit ab. Derzeit gibt es 11 Medikamente mit EUA zur Behandlung von COVID-19.

Monoklonale Antikörper werden von der FDA als „im Labor hergestellte Proteine, die die Fähigkeit des Immunsystems zur Abwehr von Viren nachahmen“ beschrieben. Laut Harvard Health zielen alle drei von der FDA zugelassenen Antikörpertherapien auf das Spike-Protein des Coronavirus ab, um es dem Virus zu erschweren, sich an menschliche Zellen anzuheften und in sie einzudringen.

Alle drei sind für Patienten mit leichten bis mittelschweren COVID-19-Symptomen zugelassen, bei denen das Risiko einer schweren Erkrankung oder eines Krankenhausaufenthalts besteht.

Die Antikörper werden von einem Arzt in Infusionszentren im ganzen Land intravenös verabreicht, die online zu finden sind.

DIE FRAGE

Sind Chloroquin-Medikamente wie Hydroxychloroquin von der FDA zur Behandlung von COVID-19 zugelassen?

DIE QUELLEN

DIE ANTWORT

Das ist falsch.

Nein. Hydroxychloroquin und ähnliche Medikamente wie Chloroquinphosphat sind nicht von der FDA zur Behandlung von COVID-19 zugelassen.

WAS WIR GEFUNDEN haben

Während die FDA Anfang 2020 zunächst eine EUA zur Behandlung von COVID-19 mit Chloroquin und Hydroxychloroquin herausgab, widerrief die FDA diese EUA im Juni 2020. Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem klinische Studien festgestellt hatten, dass die Medikamente die Wahrscheinlichkeit eines Todes oder eines Krankenhausaufenthalts bei COVID- 19 Patienten und verursachten Sicherheitsprobleme wie Herzrhythmusstörungen.

Hydroxychloroquin und Chloroquin sind beide von der FDA zur Behandlung von Malaria zugelassen, und Hydroxychloroquin ist auch von der FDA zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen zugelassen.

Das NIH sagt, dass die Medikamente in vitro vielversprechend waren, aber keinen Nutzen hatten, wenn sie in klinischen Studien getestet wurden. Die NIH rät davon ab, sowohl Chloroquin als auch Hydroxychloroquin allein oder zusammen mit anderen Medikamenten zur Behandlung von COVID-19 zu verwenden.

Die WHO empfiehlt nicht die Verwendung von Hydroxychloroquin und Chloroquin zur Vorbeugung oder Behandlung von COVID-19, nachdem klinische Studien gezeigt haben, dass die Medikamente bei beiden nicht wirksam waren.

Im März 2020 berichtete die FDA, dass mindestens eine Person starb, nachdem sie Chloroquinphosphat zur Behandlung von Fischen eingenommen hatte. Die FDA warnt vor der Verwendung von Tierarzneimitteln, da diese nicht auf die menschliche Sicherheit geprüft wurden.

DIE FRAGE

Hat die FDA Zink, Vitamin C oder D, Melatonin oder andere rezeptfreie Medikamente zur Behandlung von COVID-19 zugelassen?

DIE QUELLEN

DIE ANTWORT

Das ist falsch.

Nein, die FDA hat keine Nahrungsergänzungsmittel oder rezeptfreien Medikamente zur Behandlung von COVID-19 zugelassen. Menschen mit Nährstoffmangel müssen möglicherweise Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, jedoch auf Anweisung eines Arztes.

WAS WIR GEFUNDEN haben

Das Büro für Nahrungsergänzungsmittel des NIH verfügt über eine Liste von Nahrungsergänzungsmitteln, die in klinischen Studien auf den möglichen Einsatz bei der COVID-19-Behandlung getestet wurden. Studien haben bisher nicht gezeigt, dass eine Ergänzung zur Prävention oder Behandlung von COVID-19 nützlich ist.

Das bedeutet nicht, dass Nahrungsergänzungsmittel keine Vorteile bieten können, die einer Person helfen könnten, COVID-19 zu bekämpfen.

„Mikronährstoffe wie Vitamin D und C und Zink sind für ein gut funktionierendes Immunsystem von entscheidender Bedeutung und spielen eine entscheidende Rolle bei der Förderung von Gesundheit und Ernährungswohl“, heißt es auf ihrer COVID-Mythbusters-Seite der WHO.

Harvard Health sagt, dass ein Mangel an Zink und Vitamin D nicht selten ist, und aufgrund ihrer Vorteile für die Immungesundheit sagt es, dass Nahrungsergänzungsmittel für diese Nährstoffe „für Menschen geeignet sein können, bei denen ein Mangel vermutet oder bestätigt wird“.

Aber das NIH sagt, dass eine Aufnahme dieser Nährstoffe über den empfohlenen Mengen toxisch sein kann. Die NIH rät ausdrücklich von einer Zinkaufnahme über der empfohlenen Tagesmenge zur Behandlung von COVID-19 ab.

“Verwenden Sie keine Hausmittel”, sagte Dr. William Schaffner, ein Experte für Infektionskrankheiten an der Vanderbilt University. „Wir alle wollen etwas, das COVID erfolgreich und sicher verhindert und behandelt. Wenn es ein sicheres und wirksames Medikament gäbe, würden wir es alle anwenden.“

Mehr von VERIFY: Nein, die Einnahme von Zink schützt Sie nicht vor COVID-19

Das VERIFY-Team arbeitet daran, Fakten von Fiktion zu trennen, damit Sie verstehen können, was wahr und falsch ist. Bitte erwägen Sie, unseren täglichen Newsletter, SMS-Benachrichtigungen und unseren YouTube-Kanal zu abonnieren. Sie können uns auch auf Snapchat, Twitter, Instagram, Facebook und TikTok folgen. Erfahren Sie mehr “

Folge uns

Möchten Sie etwas VERIFIZIERT?

Text: 202-410-8808

Comments are closed.